Wetter und Jagdzeit für die Gänsejagd


Wind, Nebel, Sonnenschein

Lohnenswert ist immer, den Wetterbericht im Auge zu haben. Je konstanter das Wetter und der Wind sind, desto größer ist die Chance, dass die Gänse ihr Verhalten beibehalten. Starker Wetterumschwung und drehender Wind führen oft zu einer Änderung der Flugrouten und Futterplätze.

 

Wind, nebliges, nasskaltes Wetter mit niedrigen Wolken sind vielversprechend. Die Gänse fliegen tiefer als bei Sonnenschein und kommen häufiger in schussbarer Entfernung.

 

Je schlechter das Wetter und die Sicht ist, desto tiefer streichen die Wildgänse an!


Morgen, Mittags, Abends

Obwohl ihr Verhalten von Gezeiten, Wetter und dem Mond bestimmt wird, fliegen Gänse normalerweise tagsüber zur Nahrungsaufnahme landeinwärts, zum Beispiel auf Kartoffelfelder oder Wintergetreidefelder, und kehren abends zum Schlafplatz zurück. Dies müssen wir bei der Jagdzeit einberechnen.



Gänse und ihre Jagdzeit

Jedes Land, Bundesland, Kanton und sogar Regionen haben unterschiedliche Jagdzeiten bei den Gänsen. Bitte beachten Sie diese und halten sie ein. Auch wenn Gänse erhebliche Schäden außerhalb der Jagdzeit verursachen, halten wir uns stehts an die Gesetze. Die Natur war vor uns Jägern da.